Burnot-Prävention – was kann ich tun, um ein Burnout zu verhindern?

Ein Burnout kann durch wenige Änderungen in Ihrem alltäglichen Leben womöglich verhindert werden.

5 Tipps, wie Sie wieder mehr Ausgeglichenheit und innere Ruhe finden:

 

1. Zeit für sich

Versuchen Sie, jeden Tag 15-30 Minuten zu finden, die ganz Ihnen gehören.

Diese Zeit am Tag soll nur Ihrer Entspannung gelten. Machen Sie das, was Ihnen bei der Entspannung hilft: Sei es ein paar Zeilen in einem Buch zu lesen, gute Musik zu hören oder ein paar Atemübungen zu machen.

 

2. Bewegung

Sport schüttet Endorphine aus. Nach einem starren Büroalltag wird nicht nur Ihr Körper, sondern vor allem Ihre Psyche Ihnen Danken, wenn Sie sich ein wenig bewegen.

Fahrrad fahren, spazieren oder ein Workout – die Form der Bewegung ist ganz Ihre Entscheidung. Vielen Menschen mit festem Arbeitsalltag fällt es schwer, die Zeit für Sport zu finden. Wie wäre es, wenn man in diesem Fall lieber das Fahrrad statt das Auto zur Arbeit nimmt? Vielleicht bietet sich diese Lösung bei Ihnen an?

 

3. Ein fauler Tag pro Woche

Ein fauler Tag pro Woche kann Ihnen dabei helfen, den Reset-Knopf zu aktivieren.

An diesem Tag sollten Sie weder Hausarbeiten erledigen, Rechnungen bezahlen oder andere stressigen Aufgaben nachgehen müssen.

 

4. Genügend Schlaf

Auch wenn Sie der Annahme sind, Sie bekommen bereits genug Schlaf – gönnen Sie sich noch 30-60 Minuten mehr davon! Im Schlaf verarbeiten wir erlebten Stress. Und das ist wichtig, wenn Sie wieder frisch in den nächsten Tag starten möchten.

 

5. Abstand zur Arbeit

Viele Menschen sind heutzutage auch nach der Arbeit noch mit den Gedanken beim Beruf. Das liegt beispielsweise an ständiger Erreichbarkeit über das Smartphone. Setzen Sie bewusst Grenzen! Ist Ihre Arbeitszeit vorbei, fängt Freizeit an.

Also: Keine Mails mehr lesen und das Handy am besten stummschalten oder wegpacken.