Häufige Fragen

In der Therapie geht es darum, dass Sie Ihren Gedanken, Gefühlen, Wahrnehmungen und Wünschen Ausdruck verleihen können, oft eingefahrene Muster im Verhalten und in Beziehungen zu erkennen und diese Bewusst werden zu lassen.

Das ist nötig, um Veränderung herbeirufen und neue Erfahrungen ermöglichen zu können.

Sie erhalten „Werkzeuge“ oder Strategien an die Hand, welche Sie in Ihrem Alltag ausprobieren und umsetzen dürfen, so können sich neu erworbene Ressourcen etablieren. Diese Erfahrungen können wir gemeinsam beim nächsten Termin beleuchten und besprechen.

Kostenloses Erstgespräch   (telefonisch)

Erstes Kennenlernen und grober Austausch wichtiger Informationen beider Seiten.

Anamnesegespräch   (persönlich)

Es dient dazu herauszufinden, ob ich Ihnen ein geeignetes Therapieangebot machen kann und ob Sie sich vorstellen können, dass Sie eine Behandlung bei mir beginnen.

Auch hier ist es wichtig, dass die Sympathie zwischen beider Parteien stimmt. Hören Sie bei dieser Entscheidung daher ruhig auf Ihr Bauchgefühl.

Um mir ein erstes Bild von Ihnen und ihrer Problematik machen zu können, werde ich mit Ihnen einige Fragen durchgehen. Dies ist wichtig um den Therapieplan und groben Ablauf  zu erstellen.

Zum Beispiel:

  • Unter welchen Symptomen leiden Sie konkret?
  • Wann haben Ihre Beschwerden begonnen?
  • Welche Erwartungen haben Sie an mich und die psychotherapeutische Behandlung?
  • Wie sehen Ihre Wünsche für die Zukunft aus?

 

Darüber hinaus klären wir Ihr Anliegen, Ihre Ziele und Ihre Wünsche. Sie erhalten erste Eindrücke in meine therapeutische Arbeitsweise und einen Ausblick über unsere Zusammenarbeit. Mein Anliegen ist es, Ihnen einerseits den vertrauensvollen Rahmen und andererseits den nötigen Abstand zu bieten,  sodass Sie eine wunderbare Basis erhalten, neu erlernte Fähigkeiten zu üben und zu festigen.

(Dauer: ca. 60-90 Minuten)

Therapie   (persönlich oder per Videobesprechung)

Wir arbeiten gemeinsam an Ihrer Problemlösung und ich unterstütze Ihre eigene Entwicklung.  

Nach ca. 5 Therapiesitzungen erhalten Sie einen Fragebogen, damit Sie Ihre Entwicklungen und Veränderungen sich vor Augen führen können. Oftmals sind uns Veränderungen nicht bewusst, bis man sie ausspricht und diese sich visualisiert. Dies dient als Motivation und als Anhaltspunkt, was in der Therapie Ihrerseits und meinerseits ggfs. noch angepasst werden sollte.

Oft reichen ein paar Stunden bereits aus, um entsprechende Veränderungen in die Wege zu leiten. In der Therapie stehen wir durchgehend in Kontakt und ich informiere und kläre Sie über Details und Unklarheiten jederzeit auf.

SIE sind die Hauptperson und es ist mir wichtig, dass Sie in transparentem Umfang über Ihre Weiterentwicklung und den Verlauf informiert werden.

Wir sind ein TEAM!

Ende der Therapie

In den letzten Sitzungen geht es darum, Bilanz zu ziehen und hinderliche, noch ausstehende Entwicklungen vorweg zunehmen, um einen „Rückfall“ vorzubeugen.

Die zeitlichen Abstände zwischen den Sitzungen werden zum Ende der Behandlung verlängert, um das Erlernte und die neuen Fertigkeiten umzusetzen zu können

Dauer einer Therapiesitzung

Jede Therapiesitzung dauert 50 Minuten und beginnt meist zur vollen Stunde.

Bei Bedarf ist es ebenfalls möglich Doppelsitzungen zu buchen. Bitte sprechen Sie mich hier an.

Ich bitte Sie, zu dem Termin möglichst pünktlich zu erscheinen, da vor und nach Ihrem Termin meist noch andere Termine mit Klienten/-innen liegen und aufgrund der Vertraulichkeit und Anonymität ich es gerne vermeiden möchte, dass Klienten/-innen sich in der Praxis oder Warteraum begegnen.

Dauer einer gesamten psychotherapeutischen Behandlung

Die Zeitspanne einer psychotherapeutischen Behandlung ist abhängig von der Problematik, des Therapieziels. Grundsätzlich kann man sagen, je länger die Beschwerden und Symptome bereits existieren, desto länger dauert eine Psychotherapie an.

Nach dem Anamnesegespräch kann ich mir bereits ein Bild von Ihrer Situation und Ihren Anliegen machen und ich kann bereits abschätzen ob es sich um eine Kurz- oder Langzeittherapie handeln wird.

Grundsätzlich gibt es nicht DIE Methode. Meine Arbeitsweise ist ganzheitlich, ich richte mich bei der Wahl meines Therapieansatzes immer nach Ihnen und Ihren individuellen Anliegen.

Wie groß ist Ihr persönlicher Leidensdruck?

Was passt zu Ihnen und Ihren Lebensumständen?

Wie akut ist Ihre Situation?

Ich arbeite aber schwerpunktmäßig mit folgenden Methoden:

  • Verhaltenstherapie
  • Gesprächstherapie n. Rogers
  • Systemische Therapie
  • Focusing
  • Achtsamkeitstraining
  • Hypnosetherapie
  • Entspannungsverfahren (Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung, Phantasiereisen, Meditation)
  • Einbindung Ernährungsberatung (bei Bedarf)
  • Walk & Talk-Methode

Keine lange Wartezeit auf einen Therapieplatz

Der Bedarf an einer Psychotherapie ist sehr groß. 

i.d.R. beträgt die Wartezeit bei psychologischen Praxen mit Kassensitz  betragen oftmals mindestens 6 Monate.

Datenschutz

Es werden keine Befunde / Diagnosen bei Ihrer Krankenkasse hinterlegt. Dies ist ein großer Vorteil bei:

  • Krankenkassenwechsel
  • anstehender Verbeamtung
  • Beantragung einer neuen Versicherung, wie Berufsunfähigkeit

Keine Bürokratie

Sie müssen keine Anträge auf Kostenerstattung bei der Krankenkasse stellen. Gutachten und Formulare entfallen. Somit können Sie sich von Anfang an ganz auf Ihr Anliegen konzentrieren.

Flexiblere Rahmenbedingungen

Als Selbstzahler sind Sie nicht an die vorgegebenen Vorgaben bezüglich der Anzahl der Therapiestunden gebunden. Auch die Länge der Therapieeinheiten können je nach Bedarf flexibel gestaltet werden, des Weiteren unterliegen Sie keiner Sperrfrist bei Beendigung bzw. Abbruch Ihrer Therapie.

Keine Einschränkung der Therapieverfahren,

Keine Einschränkung der anzuwendenden Therapieverfahren

In Deutschland werden lediglich sogenannte Richtlinienverfahren bei den Krankenkassen anerkannt. (Verhaltenstherapie, die Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und die Analytische Psychotherapie).

Andere Therapieleistungen, wie Hypnosetherapie, Paartherapie oder Gesprächstherapie nach Rogers gelten nicht als Kassenleistung und können somit nicht abgerechnet werden.

Dies minimiert die Vielfalt, methodische Freiheit und Flexibilität der Therapie enorm.

Höhere Eigenmotivation

Erfahrungsgemäß ist die Eigenmotivation bei Selbstzahlern höher.

Selbstverständlich!

Diese versende ich in der Regel am Monatsende und Sie erhalten diese umweltschonend per E-Mail.

Bei Ihrer ersten Sitzung bitte ich Sie schriftlich um Zustimmung, dass ich Ihnen die Rechnungen (als .pdf-Format) per E-Mail zusenden darf. Auf Wunsch können Sie die Rechnungen selbstverständlich auch per Post erhalten.

Telefongespräche, Beratung per Email und Videosprechstunden werden am Ende des Monats berechnet.

Sie können die Sitzungskosten gemäß §33 EstG unter „außergewöhnliche Belastungen allgemeiner Art“ steuerlich geltend machen.

Die Kosten für eine private Psychotherapie werden leider nur in Ausnahmefällen von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

Sie können bei Interesse eine Krankenzusatzversicherung abschließen. Bitte klären Sie unbedingt ab, ob diese bei einer Psychotherapie eines Heilpraktikers die Kosten übernehmen wird. Oftmals sind komplizierte Einschränkungen hier nicht ausgeschlossen. Auch sollten Sie die Zusatzversicherung frühzeitig abschließen, bevor Sie mit der Behandlung beginnen. Die Wartezeit für eine Psychotherapie beträgt ab Vertragsbeginn acht Monate.

Beratungen und Coaching werden grundsätzlich von keiner Krankenversicherung übernommen, außer diese sind rein geschäftlicher Natur.

Videosprechstunde

Gerade bei größeren Entfernungen oder in Zeiten der Pandemie, kann die Videosprechstunde eine hilfreiche Alternative zu einem persönlichen Gespräch sein.

Natürlich ist es immer schöner und besser, sich persönlich gegenüber zu sitzen und sich in die Augen zu blicken. Auch gewisse Therapieübungen (wie zum Beispiel eine Situation durch ein Rollenspiel einzuüben oder das Arbeiten mit einem Systembrett) kann im persönlichen Gespräch authentischer nachvollzogen werden.

Eine Therapiesitzung per Video ist nicht weniger effektiv.

Oftmals ist fühlt sie sich sogar „intensiver“ an, da weniger Ablenkungen im Außen herrschen und oftmals Stress und Anstrengungen aufgrund des Anfahrtsweges vermieden werden können.

Nur einige Vorteile:  kein Anfahrtsweg, Zeit- und Kostenersparnis, weniger Stress und Anstrengung

Auch eine mögliche Ansteckungsgefahr mit Covid-19 auf dem Weg in die Praxis kann somit vermieden werden.

V.a. bei Burnout und Stressüberlastung kann die Videosprechstunde eine gute Möglichkeit sein, zusätzlichen Stress und Hektik zu vermeiden.

Wichtig hier ist es, dass Sie einen ruhigen Rückzugsort mit Privatsphäre haben. Sie sollten nicht gestört und abgelenkt werden. Bitte sorgen Sie vor der Sitzung dafür, dass dies gewährleistet ist.

Ob eine Videosprechstunde Sinn macht, muss selbstverständlich auch von Ihrem Thema und der Schwere Ihrer Beschwerden abhängig gemacht werden.

Oftmals tut es gut, aus dem „heimatlichen Hafen – dem Zuhause“ herauszutreten und in einer neutralen Umgebung über Ihre Themen zu sprechen.

Wir besprechen – falls Sie das Bedürfnis nach einer Sitzung online verspüren – dies gerne gemeinsam.

Die Technik

Da ein Therapiegespräch hoch vertraulich ist, verwende ich keine üblichen Programme wie zum Beispiel Skype oder Whatsapp-Video, sondern nutze in meiner Privatpraxis für Psychotherapie aufgrund der hohen Datenschutzsicherheit einen zertifizierten Videoanbieter.

Hier werden alle personenbezogenen Daten durch vollständige Ende-zu-Ende-Verschlüsselung vollständig geschützt. Somit ist es technisch ausgeschlossen, den Datenstrom mitzulesen oder zu speichern.

Sie benötigen hierzu eine stabile Internetverbindung und einen PC. Des Weiteren benötigen Sie eine Kamera, einen Lautsprecher und ein Mikrophon. Bitte überprüfen Sie vorab, dass Mikrophon und Lautsprecher ausreichend gut funktionieren, ansonsten rüsten Sie bitte bei Bedarf nach (z. B. Headset)

Wichtig:

Bitte beachten Sie dennoch, dass das Anamnesegespräch nicht per Videobesprechung stattfinden kann, sondern wir uns hierfür persönlich kennenlernen müssen.

Die Abrechnung erfolgt bei der Videosprechstunde per Rechnung.

Da ich eine Terminpraxis führe, sind die Termine speziell für Sie reserviert.

Ich bitte um Verständnis, dass ich nicht abgesagte Termin und Nicht-Erscheinen berechnen muss.

Daher gilt:

Können Sie einen Termin nicht einhalten, bitte ich Sie, diesen mindestens 24 Stunden vorher abzusagen.

Bitte haben Sie Verständnis, dass ich bei einer kurzfristigeren Absage (weniger als 24 Stunden) oder bei einem Nichterscheinen 100% des Stundensatzes, der für Sie bereitgestellten Zeit, in Rechnung stellen muss.

Defintiv!

Wissenschaftliche Studien weisen darauf hin, dass der Erfolg noch lange Zeit über Ihren Abschluss der Therapie hinaus anhält.

Sie erlernen Möglichkeiten mit alltäglichen Situationen unterschiedlich umzugehen, Sie erlernen neue Strategien, die Sie zukünftig in allen Lebensbereichen einsetzen können. Sie dürfen Ihre Fähigkeiten stärken und verstärken.

Natürlich brauchen positive Veränderungen Zeit – aber lohnt es sich nicht, zu wissen, dass Sie zukünftig entspannter und schwierige Situationen aufgrund Ihrer Weiterentwicklung erst garnicht mehr auftreten werden?