5 Rituale gegen Hektik & Stress nach dem Aufstehen

Jeder kennt es: Der Wecker schrillt viel zu früh, der erste Handgriff geht zum Smartphone und sofort ploppen zig E-Mails von der Arbeit auf, die einem einen fiesen Vorgeschmack auf den bevorstehenden Tag bieten. Aus dem Bett schleppen, ab zur Küche, Kaffee rein und zack zack! Bei vielen Menschen ist das Aufstehen überhaupt kein entspannter Moment. Doch was lässt sich gegen all die Hektik und den Stress am Morgen tun?

 

Hier sind 5 Tipps gegen Stress am Morgen:

 

1. Keine E-Mails oder Social Media

Auch wenn es schwerfallen mag – die erste Aktion am Morgen sollte es nicht sein, das Handy in die Hand zu nehmen. Sich kurz nach dem Aufwachen mit Scrollen auf Social Media oder mit Lesen von verpassten Arbeits-Mails zu beschäftigen, stresst den Geist sofort. Eine Regel kann dagegen helfen: In der ersten Stunde nach dem Aufwachen wird das Handy nicht eingeschaltet! Außerdem sollten Sie versuchen, das Handy über Nacht aus dem Schlafzimmer zu verbannen und morgens vom guten alten Wecker, statt dem Handyalarm, geweckt zu werden. So kommen Sie auch gar nicht erst in Versuchung!

 

2. To-Do’s am Vorabend aufschreiben

Den Tag direkt mit Pläne machen beginnen? Bringt auch nur Stress mit sich. Eine bessere Variante ist es, schon am Abend zuvor die wichtigen Termine für den nächsten Tag niederzuschreiben. Der positive Nebeneffekt dabei ist, dass Sie sich vor dem Schlafengehen alle wichtigen Aufgaben „aus dem Kopf” schreiben und so mehr Ruhe beim Einschlafen finden werden.

 

3. Ausgewogen Frühstücken

Bei den meisten von uns fällt das Frühstück eher lieblos aus: Im Stehen, schnell eine beschmierte Stulle und Kaffee – oder es gibt gar nichts. Die Zeit für ein gemütliches Frühstück dürfen Sie sich aber nehmen! Wer ausgewogen frühstückt, startet energetischer in den Tag.

Sammeln Sie erst einmal Kraft, bevor es richtig los geht!

 

4. Outfit und Tasche am Abend vorbereiten


Machen Sie sich den Morgen noch ein Stück entspannter und packen Sie bereits am Vorabend Ihre Tasche und legen Sie sich ein Outfit zurecht. Es gibt Schöneres, als morgens vor dem Schrank zu verzweifeln oder fluchend nach dem Schlüssel zu suchen.

 

5. Zeit für Sie selbst einplanen

Der letzte Tipp ist vermutlich der wichtigste und hilfreichste. Der Morgen gehört Ihnen – machen Sie was draus! Egal, ob mit Kindern oder ohne – nehmen Sie sich zumindest einmal 5 Minuten für Sie selbst. In dieser Zeit können Sie meditieren, Tagebuch schreiben oder eine kleine Yoga-Einheit einlegen. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit aktiv auf Ihren Geist und Körper. Spüren Sie hinein, wie es Ihnen geht und gönnen Sie sich einen Moment des Innehaltens.